Ehemaliges Bergwerk Izenplitz

Das Areal und das Umfeld des ehemaligen Bergwerks Itzenplitz im Schiffweiler Ortsteil Heiligenwald ist ein bedeutendes Zeugnis saarländischer Industriekultur. Der desolate Zustand des Denkmals und städte-bauliche Missstände im Umfeld verhindern jedoch, dass das Areal der kulturgeschichtlichen Bedeutung gerecht wird.

Die agstaUMWELT GmbH hat in diesem Zusammenhang bearbeitet:

  • Vorbereitende Untersuchung gemäß § 141 BauGB für den Bereich „Itzenplitz“ und die angren-zende Ortslage
  • Sanierungssatzung
  • Städtebaulicher Rahmenplan
  • Bebauungsplan

Erläuterung:
Das Areal und das Umfeld des ehemaligen Bergwerks Itzenplitz im Schiffweiler Ortsteil Heiligenwald ist ein bedeutendes Zeugnis der Saarländischen Industriegeschichte.

Eine Reihe von baulichen Anlagen, so zum Beispiel die Förderanlagen, der Waschkauenkomplex, das Schalthaus, das Bahnhofsgebäude, das Pumpenhaus und weitere Gebäude sind noch erhalten. Die Gebäude sind als Einzeldenkmäler geschützt und stehen überdies auch unter Ensembleschutz, wenn auch der funktionale Zusammenhang der Einzelelemente heute nicht mehr ohne weiteres erlebbar ist.

Der heutige Zustand und das teilweise desolate Erscheinungsbild der denkmalgeschützten Anlage und ihres Umfeldes werden der kulturge-schichtlichen Bedeutung nicht gerecht, zumal der Bestand ein großes Potential beinhaltet, das herauskristallisiert und entwickelt werden musste. Die Anlage soll insbesondere für Naherholung und Tourismus in Zukunft große Bedeutung erlangen. Dies gilt umso mehr, als die Neuordnung und Entwicklung des derzeit noch zum großen Teil desolaten, städtebaulich ungeordneten Bereiches und die Entwicklung von Naherholung und Tourismus auch auf die Ortsentwicklung von Heili-genwald Einfluss nehmen wird, die ebenfalls Teil des Bereiches war, den die von der agstaUMWELT durchgeführten vorbereitenden Untersuchungen abgedeckt haben.

Ergebnis der vorbereitenden Untersuchungen (VU) war in einem ersten Schritt zunächst der städtebauli-che Rahmenplan für das gesamte Betrachtungsgebiet der VU, der, vergleichbar mit einem teilräumli-chen Konzept, städtebauliche relevante Maßnahmen formulierte, verortete und in ein Gesamtkonzept, ergänzt durch einen Prioritätenplan mit Kostenprognose, integrierte. Darauf folgte die Abgrenzung eines Sanierungsgebietes für einen Teilbereich der VU.

Der Bebauungsplan wird derzeit von agstaUMWELT für den Bereich südlich der Itzenplitzer Straße bearbeitet.